Königsberg, den 10. März 1741

Allerdurchlauchtigster, Großmächtigster König!
Allergnädigster Herr!

Ew. Königl. Majestät muss ich alleruntertänigst vorstellen, wie der General-Major und Amtshauptmann zu Lötzen Graf von Lehndorff diesen letzten Sonntag d. 5. hujus mit Tode abgegangen.

Wann nun meine gesamte Kinder bei dessen Nachlass höchstens interessiert und zwar, weil sie 1) mit diesem ihrem sel. Vetter in einem sehr importanten und gar viele tausenden importierenden Prozess wegen des großen  Vgl. APO, Archiwum rodziny Dönhoff z Drogoszy pow. kętrzyński, Nrn. 4-16.
 [Schließen]
Nachlass des sel. General-Lieutenant Boguslaw Ernst Grafen von Dönhoff annoch stehen, also ein sehr wachsames Auge auf dessen nunmerige Verlassenschaft haben müssen, so mehr, als selbige lediglich in Mobilibus und Papieren besteht, die zu leicht unvermerkt vermindert werden können,
zudem 2) meine Kinder des gedachten sel. General-Major nächste Freunde zunebst dem Gräflich Dönhoffstädtschen Hause sein, so ab intestato sich des Nachlasses wegen wohl bekümmern mögen, als bitte Ew. Königl. Majestät mich als die natürliche Jutrizin(?) meiner Kinder alleruntertänigst zur nötigen Präcaution auf alle Fälle vor der Hand nur die Obsignation und sichere Verwahrsache des ganzen Nachlasses, worin selbiger nur immermehr besteht, nachzugeben, und diese Obsignierung und Verwahrsache vor der Hand dem zur Stelle im Amt sich befindenden adlichen Gerichtsschreiber Salomon per Rescriptum zu befehlen.

Ew. Königliche Majestät ersehen aus dem mit Wenigem angeführten das genügsame Interesse meiner Kinder und zugleich  Gefahr im Verzug
 [Schließen]
periculum in mora
, so getröste mich allergnädigster und baldiger Erhörung, mit aller Treue beharrend

Ew. Königl. Majestät alleruntertänigste treu gehorsamste Vasallin Maria Louisa verwittibte Obrist-Lieutenantin Gräfin von Lehndorff, geborene von Wallenrodt