Berlin, den 30. April 1886

Ew. Hochgeboren

beehre ich mich im Auftrage der Kommission für die hiesige Jubiläumsausstellung ganz ergebenst zu benachrichtigen, dass mir die hocherfreuliche Mitteilung von Hochdero Geneigtheit,  Vgl. dessen Brief an Anna Lehndorff in: APO, Bestand 382 FA Lehndorff, Nr. 433, Bl. 28-29v (Berlin, 13. April 1886).
 [Schließen]
unserer Ausstellung das durch gefällige Vermittlung des Herrn Grafen von Dönhoff-Friedrichstein erbetene Bildnis anzuvertrauen,
soeben erst durch die Güte des Herrn Grafen von Lehndorff zugekommen ist. Ich habe sofort eine geeignete Kiste mit Eilfracht an Hochdero Adresse absenden lassen und erlaube mir die Bitte, Euer Hochgeboren wollen geneigtest Verfügung treffen, dass das Gemälde ebenfalls als Eilgut unter der Adresse: „H. A. Jubiläums-Ausstellung, Berlin N. W. a. Lehrter Bahnhof‟ mit Wertangabe hierher abgeschickt werde.

Für den Transport habe ich dasselbe hier bei der Versicherungs-Gesellschaft „Fortuna‟ mit 15.000 Mark assekuriert.

Genehmigen Ew. Hochgeboren den Ausdruck unseres verbindlichsten Dankes für die geneigte Darleihung eines Werkes, welches eine ganz besondere Zierde unserer Ausstellung bilden wird, da dasselbe den verewigten Meister auf das Vorteilhafteste vertritt und dessen Erscheinung bei allen, welche es kennen, in bewundernder Erinnerung lebt.

Euer Hochgeboren verehrungsvoll ergebenste Kommission für die historische Abteilung der Jubiläums-Ausstellung
I. A. Dr. Jordan
Gh. Ob. Reg. Rat und Direktor der National-Galerie

Einer gütigen Benachrichtigung vom Abgang des Bildes hofft der ganz ergebenst Unterzeichnete entgegensehen zu dürfen.