Berlin den 5. Mai 1803

Von Gottes Gnaden Friedrich Wilhelm König von Preußen, unsren gnädigsten Gruß und geneigten Willen zuvor: Hochwohlgeborener, besonders lieber Getreuer! Wir haben zum Beweise Unseres Wohlwollens gegen Euch die annoch erledigte  Vgl. die „Nachricht, wie die Herren Ober- und Regimentsräte in Preußen von Anno 1525 bis 1697 aufeinander gefolgt“, mit einem Namensverzeichnis der Landhofmeister, Oberburggrafen, Kanzler, Obermarschälle und Hofrichter, in: LASA, StA L, Bestand 21950 FA Lehndorff, Nr. 31.
 [Schließen]
Landhofmeister-Würde
Unseres Erbkönigreichs Preußen Euch mit dem Prädikat Exzellenz zu konferieren geruhet. Ihr habe Euch daher wegen Auslösung Euer fertig liegenden Bestallung bei der Kanzlei Unserer Hoheits- und Landes-Departements, in Spezie bei dem Kriegsrat Kreutz, zu melden und Eure Vornahme zum Behuf der Insertion bei derselben zugleich einzureichen. Sind Euch mit Gnaden und geneigten Willen wohl beigetan.

Auf Seiner Königlichen Majestät allergnädigsten Spezial-Befehl

Reck

An den Kammerherrn Grafen von Lehndorff auf Steinort allhier

Zitierhinweis

Friedrich Wilhelm III. König von Preußen an Ernst Ahasverus Heinrich Graf von Lehndorff. Berlin, 5. Mai 1803. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: lebenswelten-lehndorff.bbaw.de/redirect.xql?id=lehndorff_blm_yfg_j1b