Steinort, im Oktober 1888

Sehr geehrter Herr!

Die Wahlen zum Abgeordnetenhause stehen bevor und gilt es, unser bisheriges Mandat gegen die Deutschfreisinnige Partei zu halten.

Der Wahlkampf wird ein schwerer, indem die Gegner keine Mittel scheuen, um uns eine Niederlage zu bereiten.

Neben der persönlichen Tätigkeit jedes Einzelnen unserer Parteigenossen zur Belehrung und Stärkung der konservativen Wähler sind Geldmittel dringend notwendig, um den Wahlkampf mit Erfolg zu führen.

Ich richte daher an Sie die ergebenste Bitte, mir recht bald einen Beitrag zur Bestreitung der notwendigen Kosten der Wahl gewähren zu wollen.

Zu ganz besonderem Dank würde das konservative Wahlkomitee Ihnen verpflichtet sein, wenn Sie weitere Geldbeiträge bei Ihnen bekannten Parteigenossen sammeln und mir zusenden wollten.

C. Graf Lehndorff-Steinort