Karnitten bei Neidenburg, den 12. September 1884

Gnädigste Frau Gräfin!

Nachdem ich wieder längere Zeit in Gablanken beim Verpacken von Urvaters Hausrat beschäftigt gewesen, kehrte ich auf kurze Zeit zur Verabschiedung nach Karnitten zurück und fand dort Ihre sehr freundliche Sendung der in Friedrichstein zurückgelassenen Staubbrille und der Familienbroschüre vor. Ich danke ganz verbindlich dafür, wie nochmals herzlichst für die schönen Tage in Steinort, welche mir so interessanten Einblick in Ihr Leben und Ihre Häuslichkeit tun ließen, was doch erst schließlich das Bild verehrter Personen vollendet.

Wenn ich dabei einiges zur Klärung über die dortige  Bekannt ist nur der Verbleib der bereit im 18. Jahrhundert angelegten Münzsammlung. Über eine Kupferstichsammlung gibt es keine weiteren Nachrichten.
 [Schließen]
Kupferstichsammlung
tun konnte, so war mir das eine große Freude. Und wenn ich ferner zur Verwirklichung Ihrer Pläne beitragen kann, so haben Sie gewiss die Überzeugung, dass es sehr gern geschieht.

Ich bleibe hier in meinem neuen Heim auf 8 Tage, worauf ich nach Neuweg (über Reichenau und Osterwege) nach dem lieben Schönberg reise, dann dort einige Tage bleibe. Von Ende d. M. bin ich wieder in Berlin W, Alvenslebenstraße 12-I, wo ich dann Ihrer ferneren Winke harren werde.

Ist Exzellenz von Petersen(?) noch in Steinort, so bitte ich mich angelegentlichst empfehlen zu wollen; ich würde weder die Ansicht von Steinort noch die angenehme und interessante Zeit von Friedrichstein und Steinort vergessen und dieser   Unleserliche Stelle [...] .

Und nun wünsche ich Ihnen, gnädigste Frau Gräfin, unter dem Schatten und dem Schutze der herrlichen mächtigen Eichen im besten Wohlsein ferneren Segen in Ihrem so ausgedehnten Wirkungskreis. Der Gräfin Agnes bitte ich freundlichst mit den besten Empfehlungen mitteilen zu wollen, dass ich, falls meine Anleitung zum Federschreiben nicht hingereicht hat, ich später für gut geschnittene Federkiele sorgen werde.

In dankbarer Erinnerung und treuer Ergebenheit   Unleserliche Stelle [...]