Heim Baumeister W. Berlin Kurfürsten-Strasse 9
Berlin, den 11. September 1879

An die X. Bau-Inspektion
hier

In Erwiderung der gefälligen Zuschrift vom 21. August c. teile ich ergebenst mit, dass ich am 9. huj. dem Herrn Grafen von Lehndorff in Königsberg in der Angelegenheit Vortrag gehalten habe, und derselbe sich damit einverstanden erklärt hat, dass dortseits eine Fläche bis zu 400 Quadratruten zur Lagerung von Pflastermaterial benutzt werde unter der Bedingung meines Schreibens vom 12. August c. Auf dem  Der Plan des Lehndorffschen Grundstücks mit den angrenzenden Straßen und dem zur Verfügung gestellten Areal liegt der Akte bei.
 [Schließen]
anbei folgenden Plane
sind die zur Disposition gestellten Flächen charakterisiert, und wird zur Vermeidung von Unannehmlichkeiten wiederholt darauf aufmerksam gemacht, dass das mit Graf Pourtalès bezeichnete Terrain nicht dem Herrn Grafen von Lehndorff gehört. Es können jedoch nur die in meinem Schreiben vom 12. v. Mts. beschriebenen 100 Quadratruten bis 1. Juli 1880 garantiert werden, und muss für die übrigen 300 Quadratruten jederzeitiger Widerruf der erteilten Erlaubnis vorbehalten bleiben.

Es muss ferner, abgesehen von den Bedingungen meines Schreibens vom 12. v. Mts., verlangt werden, dass das vom Magistrat benutzte Terrain mit einer neuen dauerhaften Umzäunung versehen zurückgegeben wird, da in der beabsichtigten Benutzungsweise, wie es sich schon jetzt gezeigt, der gegenwärtige Zaun sehr beschädigt wird; auch muss für die Zeit der Benutzung auf der Linie a. b. des Platzes ein Bauzaun seitens des Magistrats gezogen werden.

Ich sehe der gefälligen Akzeptierung dieser Bedingungen wie der Bedingungen vom 12. August c. ergebenst entgegen.

Der Herr Graf von Lehndorff glaubt in dieser Proposition der X. Bau-Inspektion ein besonderes Entgegenkommen zu beweisen, indem zur pachtweisen Nutzung(?) des qu. Terrains täglich sich Gelegenheit bietet, und pro Quadratrute und Jahr 30 Mark und darüber offeriert werden.

Hochachtungsvoll Heim