Regest: Gräfin von Lehndorff bittet, den im Amt Angerburg eingerichteten Bauernkrug zu untersagen, da dieser nicht nur ihren „kölmischen privilegierten Krug“ im Amtsdorf Rosengarten beeinträchtigt, sondern vor allem ihre Untertanen zu übermäßigem Trinken verführt, so dass sie „ihre Saat, Kleider und teils Vieh bei diesem eigennützigen Menschen vertun“. Damit dem Domänenamt keine Einnahmen verloren gehen bietet sie an, die von dem Bauernkrug dem Amt zufließenden Einnahmen auf ihren Krug umzulegen.

Zitierhinweis

Maria Louisa Gräfin von Lehndorff an Friedrich II. König von Preußen, Steinort, 5. Februar 1746. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: lebenswelten-lehndorff.bbaw.de/redirect.xql?id=lehndorff_tcx_c24_j3b