Regest: Er habe gehört, dass sein Bruder Heinrich mit seinem Schwager August Graf von Dönhoff bei der Durchreise der beiden russischen Großfürsten Nikolaus und Michael nebst ihren Schwestern Katharina und Maria durch Preußen Ende 1815 zu ihrer Begleitung und als Repräsentanten der Provinz ausgewählt seien. Zweck der Reise war die Verlobung des Großfürsten Nikolaus mit Prinzessin Charlotte von Preußen. „Dass Heinrich und Dönhoff bei der Durchreise der russischen Herrschaften funktioniert haben, freut mich. Es ist doch eine kleine aufheiternde Diversion in dem alltäglichen und durch die Verhältnisse oft so verdrießlichen Gange des ländlichen Lebens. Auch gibt es ein Steinchen oder ein Döschen, und hütet, wie der selige  Ernst Ahasverus Heinrich Graf von Lehndorff
 [Schließen]
Vater
zu sagen pflegte, fürs roulieren.“

Zitierhinweis

Carl Friedrich Ludwig Graf von Lehndorff an seine Mutter Amalie. Ende 1815. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: lebenswelten-lehndorff.bbaw.de/redirect.xql?id=lehndorff_u43_tyb_cdb