Regest: Gräfin von der Asseburg hofft, Anna und deren Tochter in Meisdorf zu einer „Harztour“ begrüßen zu können. Sie sollen nicht zu spät kommen, sie müsse am 30. nach Berlin zurückkehren. Sie könnte noch über interessante Dinge schreiben, „aber wenn sie aufs Papier gebracht, nach dem schönen Gastein, wo jetzt der Mann weilt, der die Welt bewegt“, würden sie töricht klingen. - Sie hätten von der Geburt des Sohnes des Grafen Heinrich gehört.