Durchlauchtigster Großmächtigster König,
Freundlich geliebter Herr Bruder und Freund.

Der an Meinem Hofe bisher gestandene bevollmächtigte Minister Euer Königlichen Majestät, Graf von Lehndorff, hat Mir das Schreiben Ew. Königlichen Majestät wegen seiner Zurückberufung übergeben. Indem Ich diesem Minister volle Gerechtigkeit darin widerfahren lasse, dass er während seines ganzen Aufenthaltes hierselbst sich eifrigst bemüht hat, die unter Uns obwaltende Freundschaft und gutes Vernehmen zu erhalten und fester zu knüpfen, wodurch er sich Unser Wohlwollen erworben, so kann ich nicht umhin, Denenselben zu erkennen zu geben, dass er Dero Gnade vollkommen würdig sei und die Wahl der Stelle rechtfertige, zu welcher Dieselben ihn zu bestimmen beliebt hatten. Übrigens wiederhole Ich mit Vergnügen die Versicherungen der freundbrüderlichen und hochachtungsvollen Gesinnungen, mit welchen Ich unverbrüchlich verbleibe

Ew. Königlichen Majestät freundwilliger Bruder und Freund Alexander

St. Petersburg, den 19. März 1808

Minister Graf Nikolaus Rumanzow
An des Königs von Preußen Majestät

Zitierhinweis

Alexander Kaiser von Russland an Friedrich Wilhelm III. König von Preußen. St. Petersburg, 19. März 1808. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: lebenswelten-lehndorff.bbaw.de/redirect.xql?id=lehndorff_zlz_czh_yz