Man beschäftigt sich viel mit einem Edikt, das soeben veröffentlicht worden ist. Es betrifft die Abgabenfreiheit des Adels, der Prinzen und aller vornehmen Personen. Sie soll aufgehoben werden. Außerdem ist jeder verpflichtet, Akzise und andere Steuern zu entrichten. Der König nimmt sich selbst nicht davon aus. Die Mehreinnahmen, die 180.000 Taler betragen können, sollen den Soldaten zu Gute kommen. Ein großer Teil des Adels sowie die Prinzen protestieren. Sie weisen daraufhin, dass der König noch vor einem Jahr bei seiner Thronbesteigung jedem den Erhalt seiner Privilegien versprochen hat. Ich für mein Teil sage kein Wort und denke, dass wir allein von allen deutschen Gebieten so glücklich sind, unter den Fittichen des brandenburgischen Adlers in Frieden leben zu können. Wir sollten ihn dafür segnen und diese kleinen Opfer bringen.

Zitierhinweis

Tagebucheintrag von Ernst Ahasverus Heinrich Graf von Lehndorff. Berlin, 1. März 1799. In: Lebenswelten, Erfahrungsräume und politische Horizonte der ostpreußischen Adelsfamilie Lehndorff vom 18. bis in das 20. Jahrhundert. Bearbeitet von Gaby Huch. Herausgegeben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2019. URL: lebenswelten-lehndorff.bbaw.de/redirect.xql?id=lehndorff_pbz_w1f_zdb